Nussnachten 2015



So, mit sehr verspäteten Weihnachtsgrüßen melde ich mich zurück - Ich hoffe ihr hattet alle schöne und vor allem erholsame Feiertage. Ich selbst versinke momentan leider wieder in FH-Arbeit und der eigentliche Plan, zumindest die Zeit zuhause nur für mich und auch endlich wieder für Comics zu nutzen ist leider daran gescheitert, dass ich meinen Tablet-Stift vergessen habe :-/ So viele Ideen wären noch offen, aber ich fürchte von denen muss ich mich wohl trennen. Wenigstens dieser Comic ist sich noch ausgegangen!

Danke für's Mitlesen und Kommentieren! Euch allen einen guten Rutsch und ein schönes neues Jahr 2016! :)

Musikempfehlung: Zoë Keating - Escape Artist: Spätestens seit Apocalyptica hab ich ja ein Faible für Cellos - darum eigentlich verwunderlich, dass mir diese Künstlerin nicht schon früher untergekommen ist. Kein großes Drumherum, nur simple Cello-Magie.

Vienna Comic Con


Musikempfehlung: Baroness: Chlorine & Wine: Ein neues Baroness-Album ist auf dem Weg! Zwar ist es wieder ein wenig weiter weg vom "harten" Stil der älteren Werke, aber ich hoffe es wird mir wie Yellow & Green mit der Zeit auch ganz gut gefallen. Und ein Baroness-Album gehört ja schon allein wegen dem Cover gefeiert!

Die Stadt gibt und die Stadt nimmt


Musikempfehlung: Mastodon - Tread Lightly: Das "neue" Album "Once More 'Round the Sun" habe ich zwar nach dem enttäuschenden "The Hunter" lange Zeit links liegen lassen, aber zumindest einige tolle Tracks sind tatsächlich drin, wie sich beim Zufällig auf Youtube drüber stolpern herausgestellt hat.

Land der Berge


Auch ein Teil des Inktobers.

Musikempfehlung: Soap&Skin - The Sun: Eine großartige österreichische Musikerin, die sehr melancholische und düstere, aber verdammt gute Songs macht.

Flucht



Ein relativ spontaner Tusche-Comic - nicht mehr ganz aktuell, aber zur Comic-Collab passend.
Gleichzeitig ein Teil des Inktobers, mehr davon (auch nicht ganz so Deprimierendes) gibts auf meinem Deviantart-Account.

Die anderen Teilnehmer der Collab:

Musikempfehlung: Josh Homme - Long Slow Goodbye: Der Queens Of The Stone Age-Frontmann brilliert wieder mal mit seiner großartigen Stimme und zaubert nur mit minimalistischer Gitarrenbegleitung einen genial emotionalen Song.