#158: Vorstellungen vs. Realität

 
 
Musikempfehlung der Woche: Sleep - Dopesmoker: Ein verdienter Klassiker der Stoner-Szene - Eine Stunde dröhnende, schleppende Riffs, die einen auf eine Karawanenreise durch die Wüste mitnehmen.

Kommentare:

  1. Seeeeehr interessante These...! :D

    (beim ersten Bild dachte ich "hey, der schaut aus wie Leonardo DiCaprio...aber der hat doch noch niiiiie einen Oscar gewonnen :O) XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grad er würd wahrscheinlich jetzt wirklich nicht mehr damit rechnen xD

      Löschen
  2. Die Theorie hatte ich auch schon einmal, aber so sehr ich mich auch anstrenge, selbst, wenn ich quasi meine Hauptgedankenstimme stumm gestellt kriege, kommt eine kleine andere an und flüstert mir irgendwelche Träume zu.
    Vielleicht ist wirklich was dran, wenn nicht nur mir das in den Sinn gekommen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, das ist echt verdächtig, wenn du diese Theorie auch schon hattest ^^ Vor allem weil's ja eigentlich mit gängigen Konzepten des Okkultismus und Positiven Denkens ála "The Secret" widerspricht, bei denen's ja heißt, das an etwas denken bzw sich etwas wünschen dazu führt, dass man es wahrscheinlicher bekommt. Vielleicht liegt das auch deshalb, weil ein Tagtraum ja immer ein wenig den Beiklang einer "urerreichbaren" Fantasie hat...
      Ich werd noch ein wenig forschen, vielleicht finde ich ja eine Antwort ;)

      Löschen

Kommentare und konstruktive Kritik sind immer gern gesehen!